26. Juli 2017 katrin Keine Kommentare Garten

Garagenzufahrt aus Pflastersteinen: Einfahrt mit Charme

In zwei Wochen kann viel passieren. Man kann auf Urlaub fahren, den Führerschein machen, einen 500-Seiten-Wälzer lesen – oder die Garageneinfahrt pflastern lassen. Andreas aus Maurach hat sich für Letzteres entschieden. „Es war einfach an der Zeit, nach den Innenräumen und dem Garten auch den Platz vor der Haustüre ansprechend zu gestalten“, meint der junge Häuslbauer dazu. „Und natürlich wollten wir nur einen Profi dranlassen.“

Der war in diesem Fall die Firma Hussl aus St. Gertraudi. Mitte März besichtigte Bauleiter Sepp die zukünftige Baustelle, um Materialauswahl und Verlegeart zu besprechen. „Bei unserem Beratungsgespräch war bald einmal klar, dass wir mit Granitsteinen in zwei verschiedenen Größen arbeiten würden“, erinnert er sich. „Granit ist wetterbeständig, druckresistent und in vielen Farben zu haben.“

Bereits Ende April begann ein dreiköpfiges Pflasterer-Team mit der Arbeit. Als Erstes wurde die Höhe mittels Laser festgelegt, dann kam der Bagger zum Einsatz: „Um Frostschäden zu vermeiden, haben wir den Untergrund ausgekoffert und planiert“, erklärt Sepp. „Eine homogene Oberfläche ist notwendig, damit sich die Steine später gleichmäßig setzen.“ Zur Überwindung der Höhendifferenz versetzten die Arbeiter Granitpalisaden in Beton, als Pflastereinfassung kamen Granit-Flachbordsteine zum Einsatz. Auch Entwässerungsrigole wurden gesetzt und an den Sickerschacht angeschlossen. Danach kamen die eigentlichen Pflasterarbeiten.

„Zuerst haben wir graue Granitplatten mit gestrahlter Oberfläche fugenversetzt in Reihen verlegt“, erzählt der Hussl-Bauleiter. Dass der verwendete Fugenmörtel frost- und tausalzbeständig war, versteht sich von selbst. Links und rechts von der Garageneinfahrt wurden Granit-Kleinsteine segmentbogenförmig gepflastert und für einen optimalen Fugenverschluss abgerüttelt und mit Kalksand eingeschlämmt. Diese Methode hat den Vorteil, dass das Material bei eventuellen späteren Reparaturarbeiten wiederverwendet werden kann.

Nach eineinhalb Wochen Arbeit erstrahlt die Einfahrt nun in neuem Glanz. „Kaum zu glauben, wie sehr schön verlegte Steine die Optik verbessern!“, stellt Bauherr Andreas beeindruckt fest. „Ein großes Dankeschön an das professionelle Team von Hussl!“

Einen Kommentar hinterlassen


Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2000-2017 Impressum

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden- Mehr dazu | schließen