Garten winterfest machen: 5 TO-DO‘s

Das Bild zeigt eine Kastanie als Symbol für den Herbst und wie man seinen Garten winterfest machen soll

Oh, die ersten Blätter färben sich bunt, die Bäume werden langsam kahl – es herbstelt hier in Tirol! Haben Sie Bedenken, ob Ihr Garten schon bereit ist für den Herbst und die kühleren Temperaturen? Dann können Sie mit dieser Checkliste Ihren Garten winterfest machen.

  1. Bäume und Hecken schneiden
  2. Rasenmähen und Laub einsammeln
  3. Pflanzen vor Frost schützen
  4. Fruchtmumien entfernen
  5. Balkon und Terrasse vorbereiten

1. Bäume und Hecken schneiden um den Garten winterfest zu machen

Das Bild zeigt eine Baumschere mit der Sie Äste stutzen können und den Garten winterfest machen

Wenn alle Blätter abgefallen sind, beginnen Sie am besten damit, Ihre Bäume zu stutzen. Hier gilt: weg mit toten und kranken Ästen sowie zu dichtem Ästegewirr. Wichtig dabei ist, die Äste nahe dem Baumstamm schräg abzuschneiden. Falls Sie sich das selbst nicht zutrauen, hilft Ihnen der Profi hierbei gerne.

Beim Zurechtschneiden der Hecke müssen Sie diese ausdünnen und kleiner machen. Nachdem dies geschehen ist, müssen Sie die Hecke wieder in die gewünschte Form bringen. Tipp: Wenn Sie die Hecke oben etwas schmaler schneiden, gelangt mehr Licht zum unteren Teil. Dadurch wird das Pflanzenwachstum im Frühjahr gefördert.

2. Blätter entfernen und den Rasen mähen

Um im Frühling nicht von kahlen und braunen Stellen am Rasen überrascht zu werden, sollten Sie das Laub vor dem ersten Schneefall vom Rasen entfernen. Am einfachsten geht dies mit einem Rasenmäher – wobei Sie hier 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen: Der Rasenmäher kürzt das Gras (idealerweise auf 5-6 cm) und lässt gleichzeitig das störende Laub verschwinden.

Das Laub kann jedoch auch noch auf andere Weise genutzt werden, dies führt uns zu Punkt 3.

3. Den Garten winterfest machen mit Frostschutz für Pflanzen

Ein Igel freut sich über den Laubhaufen im winterfesten Garten.Eine natürliche (und kostengünstige) Art, um Ihre Pflanzen vor Frost zu schützen, ist das Laub. Hierfür können Sie einfach einen Rechen zur Hand nehmen, die Blätter aufsammeln und diese auf Ihren Beeten verteilen. Falls Sie keine Verwendung für das Laub haben, können Sie mit einem Blätterhaufen den Kleintieren etwas Gutes tun. Igel freuen sich zum Beispiel über einen Laubhaufen, um darin Schutz vor Kälte zu finden.

Haben Sie Pflanzen, die nicht winterhart sind? Auch dies stellt kein Problem dar, denn diese können Sie im Keller oder im Gartenhäuschen lagern. Bei jenen Pflanzen, die gewisse Minus-Temperaturen vertragen, wickeln Sie die Krone am besten mit Pflanzenvlies ein. Um Ihre Pflanzenkübel im Garten winterfest zu machen, eignen sich idealerweise Noppenfolie und Jutesack. Wickeln Sie die Folie einfach um den Topf herum und stülpen Sie einen Jutesack darüber. Damit Kälte und Frost nicht von unten eindringen können, stellen Sie die Pflanze am besten auf eine Styroporplatte.

4. Fruchtmumien entfernen

Diese verfaulten Obstreste entfernen Sie besser, wenn Sie Ihren Garten winterfest machen.

Um im Frühjahr unliebsame Schimmelpilze auf ihren Pflanzen und Obstbäumen zu verhindern, legen wir Ihnen besonders ans Herz, das verrottete Obst vor Wintereinbruch zu entfernen. Entsorgen müssen Sie die Fruchtmumien im Hausmüll, denn auf dem Kompost können sich die Erreger bei wärmeren Temperaturen erneut ausbreiten.

 

5. Balkon- und Terrassenmöbel winterfest verstauen

Eine dicke Schneeschicht bedeckt die Gartenmöbel auf der Terrasse.Der Sommer und die Grillereien haben ihre Spuren auf Ihren Terrassen- oder Balkonmöbeln hinterlassen? Dann können Sie diese bei der Gelegenheit gleich reinigen, und danach in der Gartenhütte oder im Keller verstauen. Bei Holzmöbeln ist es weitaus wichtiger, diese vor dem ersten Schnee in Sicherheit zu bringen, denn diese quellen bei Feuchtigkeit auf und nehmen einen Grünstich an. Metall- oder Kunststoffmöbel sind robuster und können getrost im Freien bleiben.

Mein Garten ist winterfest! Und nun?

Ab jetzt heißt es den Herbst in Tirol bei einer gemütlichen Tasse Tee genießen und erst einmal zurücklehnen. Falls Sie doch noch Fragen haben sollten, können Sie gerne unsere Expert:innen kontaktieren und diese um Rat fragen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen farbenfrohen Herbst und genießen Sie die letzten warmen Tage. Falls das goldene Herbstwetter doch nicht mitspielen sollte, finden Sie hier noch mehr Lesestoff rund um den Garten.

Menü